schreib.uns@pro-eisring-sued.at

Der innerstädtischen Hitze mit Erhalt der Biodiversität begegnen…

Während Politiker überlegen, wie sie den steigenden Temperaturen, besonders in den Städten, begegnen sollen und weltweit Millionen Schüler, Erwachsene, Wissenschaftler und Künstler ein Umdenken der Politik und Wirtschaft fordern, zeigt sich die Natur am Gelände vom Eisring Süd seit ein paar Tagen – trotz der Rodungen und des Mähens vor einigen Wochen – bereits wieder von ihrer vielfältigsten Seite.

Die Pflanzen wachsen nach den Regenfällen und den folgenden sonnigen Tagen z.T. knapp 2 Meter hoch, Schmetterlinge, Marienkäfer, Wildbienen und Hummeln fliegen von Blüte zu Blüte, in allen Baumkronen zwitschern die Vögel und auch das Enten-Pärchen genießt die Zeit am Eisring Süd 🙂

Bleibt abzuwarten, was unsere Politiker aus der einmaligen Gelegenheit machen werden. Sie können gleichzeitig

  • diesen Zustand (Bäume, Wiese und Tiere) erhalten,
  • eine neue, moderne und ökologische Sommer- und Wintersportanlage, die dem Prädikat „Sportstadt Wien“ gerecht wird, zu errichten und
  • leistbaren Wohnraum mit guter öffentlicher Anbindung (1, 15A, 65A) am bislang z.T. asphaltierten Südteil des Geländes zu errichten

Weiter Bilder folgen im Laufe des Abends 🙂